Warum ich keine Vorzeige-Unternehmerin bin

Warum ich keine Vorzeige-Unternehmerin bin

Als ich vor über fünf Jahren mit Erica anfing, hatte ich keinen Plan von Selbstständigkeit. Ich hatte mir in meinem jugendlichen Leichtsinn (37!!) auch nicht groß Gedanken darüber gemacht, wie das alles funktioniert. Zwar habe ich eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich absolviert - 1996 als Gardinenfachverkäuferin im Hertie - und in den letzten Jahrzehnten (Heiland!) auch überwiegend als Verkäuferin gearbeitet, aber mit Selbstständigkeit kam ich nie in Berührung. Trotzdem entschied ich mich dazu, weil ich einfach keine Lust mehr hatte, mich ausbeuten zu lassen, stattdessen wollte ich das lieber selbst erledigen. Außerdem war ich so verliebt in die Seifen, die meine Mutter schon seit ein paar Jahren in ihrer Manufaktur herstellte. Also tat ich es einfach. Heute sieht es ganz anders aus. Ich habe mein Konzept zehnmal geändert, beizeiten angefangen, selbst zu produzieren und mich immer wieder an Widrigkeiten angepasst, zum Beispiel Baustellen vor dem Laden, Lockdowns und fehlender Laufkundschaft. 

Ein Freund von Zahlen war ich nie, schon in der Schule nicht und mir wird ehrlicherweise schlecht, wenn ich mir meine betriebswirtschaftlichen Auswertungen anschaue, weil da so viele Zahlen sind, die mir sagen wollen, wo mein Unternehmen steht. Außerdem habe ich ein Problem mit Autoritäten, weswegen ich dem Finanzamt NIEMALS mehr Daten von mir geben würde, als nötig. Meine Steuerberaterin verzweifelt jeden Tag an mir. Ich bin also nicht die Vorzeige-Unternehmerin, das sollte an dieser Stelle klar sein. 

Ich habe Erica/eem die letzten fünf Jahre aus dem Bauch heraus durch die Stürme geleitet, die sich mir in den Weg gestellt haben und ich denke, das wird auch weiterhin so laufen. Es gibt immer mal wieder Menschen, die darüber unken und vermutlich sogar zurecht, denn mein Unternehmen steht auch nach all dieser Zeit immer noch nicht auf soliden Beinen und manchmal finde ich deswegen nicht in den Schlaf. Und manchmal treffe ich falsche Entscheidungen oder bin zu blauäugig, was Prognosen angeht. Aber genauso ist es richtig. Ich werde das Finanzamt noch verabscheuen, wenn ich längst in Rente bin. Vielleicht dann sogar noch mehr. Ich werde die Dinge, die es nicht gibt, immer selbst machen. Ich werde immer unangepasst sein. Punx not dead

Zurück zum Blog

1 Kommentar

Hallo, ich kenne deinen Laden schon seit den Anfängen und es war immer mein absoluter Lieblingsladen in der Weserstr. Und in ganz Berlin!
Den neuen Laden in Friedenau, kenne ich noch nicht….,habe mir aber ganz, ganz fest genommen im neuen Jahr mit dem Fahrrad hinzufahren. Freue mich schon auf all die tollen Seifen und schönen Dinge in deinem Laden.
….wir sehen uns auf jeden Fall! Viel kraft, Mut und Energie zum durchhalten und weiter machen, auch für 2023!
Lieben Gruß

Romana

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.